Laufen

 

Neuigkeiten aus der Laufgruppe

von

Bei Temperaturen, die auf den kommenden Frühling hinwiesen, beendeten unsere Lauffreunde Marko und Peter das Laufjahr 2022. Entsprechend leicht bekleidet gingen sie an den Start, zwei prominente Mitläufer (Weltmeister in der Altersklasse 85 und älter sowie im Rückwärtslaufen) bescherten einen zusätzlichen Motivationsschub. Wie immer drehte Peter mit der ihm eigenen Gelassenheit seine Runden (1:04:11), wogegen Marko voll aufdrehte mit dem Ziel, einmal im Leben einen Weltmeister zu besiegen. Dieses Vorhaben gelang, der 85jährige konnte sein Tempo nicht mitlaufen, nach 56:26 erreichte Marko die Ziellinie. Die Laufgruppe gratuliert.

von

Am 3. Dezember machten sich die Lauffreunde Marko und Peter auf, um in Everswinkel den Nikolaus zu treffen. Doch bevor dies möglich war, mussten sie erst 10 km laufen, die Bescherung war eine Stunde nach dem Start angesetzt. Also rannten beide voller Ehrgeiz los, nach 56 Minuten erreichte Marko das Ziel. Peter liess sich mehr Zeit (1:02), Angst vor der Rute hatte er offensichtlich nicht. Dies brauchte er auch nicht, denn bestraft wurden nur die Läufer, die nicht regelmäßig zu den Trainingsabenden ihrer Laufgruppe gekommen waren. So beendeten beide froh gelaunt mit mehreren Bechern Glühwein die Laufsaison 2022!

von

Einen Tag vor Marko ging unser Vorläufer Hermann an den Start, zum wiederholten Mal war Fleckenfeld im Sauerland das Ziel. Bei herzlichem Spätsommerwetter mit bunt belaubten Wäldern mussten 838 Höhenmeter überwunden werden, zusammen mit 152 anderen Läufern erreichte Hermann die Ziellinie. Die Zeit von knapp 5 Stunden war nebensächlich, bei einem 72-Jährigen überwiegt ohnehin die Freude über die Bewegung in schöner Landschaft.

von

Nach seinem Einsatz in Ostbevern war unser Lauffreund Marko wieder unterwegs, diesmal ging es am 16. Oktober von Düsseldorf nach Duisburg. Auch hier wurde er von seinem Sohn Robert begleitet, der beim Halbmarathon am Rheinufer das Tempo vorgab, im Ziel wurde für beide eine Laufzeit von 2:10:20 gestoppt. Da der Berichterstatter schon zahlreiche Vater-Sohn-Läufe absolviert hat, gratuliert er besonders herzlich zu diesem schönen Ereignis.

von

Zum vierten Mal fand der Ökullus-Lauf in Handorf statt, dort wurden am 17. und 18. September Bewegung und Genuss kombiniert. Natürlich durfte Hermann nicht fehlen, als "Coverboy" hatte er schon Wochen zuvor Werbung für die Veranstaltung betrieben. Nach dem anstrengenden Münster Marathon wollte er natürlich mit der gewohnten Fitness auftreten, weshalb zwischendurch eine Erholungswoche auf Rügen eingeschoben wurde. Da es beim Ökullus-Lauf aber nicht um Bestzeiten ging, hatte es Hermann auch nicht besonders eilig, ein Päuschen am Stand gehört bei dieser Veranstaltung eben zum guten Ton.

von

Nicht nur Hermann vertrat unsere Laufgruppe beim Münster Marathon, auch Lauffreund Marko hatte seine Laufschuhe geschnürt, um beim Staffelmarathon für seinen Arbeitgeber "Velo de Ville" nicht auf einem Fahrrad, sondern laufend zu werben. Weil er zuvor intensiv mit der Laufgruppe trainiert hatte, übernahm er zwei Streckenabschnitte, in weniger als 2 Stunden absolvierte er den Halbmarathon. Offensichtlich war er für die Fotografen zu schnell unterwegs, sodass Marko erst nach dem Rennen beim Verzehr einer höchst kalorienreichen Mahlzeit abgebildet werden konnte.